Was aktuell los ist

Frühjahrsfortbildung

                                        "Ich-Zustände in der Transaktionsanalyse"                                                                                  

Am 25. April 2017 fand unter der inhaltlichen Leitung von Frau Anne Wippermann die Frühjahrsfortbildung statt. Neue und alte Erkenntnisse von Erik Burne wurden mit aktuellen Kommunikationserfahrungen am Telefon verbunden.  

Matthias Wittkämper 

 

Herbstfortbildung in Munster

„Daueranrufer“
Am Samstag, 05. November, fand die Herbstfortbildung 2016 statt, die unter dem Thema „Daueranrufer“ stand. Als Referent konnte der Kieler Gruppenanalytiker und Theologe Martin Weimer gewonnen werden.

Es wurde einen ganzen Tag lang ein „Dauerthema“ der Telefonseelsorge bearbeitet, das viele neue Aspekte zu Tage förderte und die knapp 40 TeilnehmerInnen selbst erst einmal mit persönlichen Fragen konfrontierte.

Alte, gewohnte Einstellungen der SeelsorgerInnen konnten reflektiert und für die Zukunft konstruktiv nachjustiert werden. 

Matthias Wittkämper

 

Jahresfortbildung in Ratzeburg

"Rechtspopulismus"
Vom 26.-28. August 2016 fand die Jahresfortbildung der Telefonseelsorge Soltau am Ratzeburger See statt, die unter dem aktuellem Thema stand: „Gründe und Erscheinungsformen von Rechtspopulismus, Sexismus und Migration“.

Dazu arbeitete die Sozialwissenschaftlerin Frau Fuchs vom Berliner Verein „Gesicht zeigen“ kompetent drei Tage lang mit den ca. 30 Ehrenamtlichen aus Soltau.

Informationsblöcke wechselten sich mit Eigenarbeit ab, mediale Beispiele mit eigenen Erfahrungen am Telefon. Die Ehrenamtlichen lernten, Fragen präziser zu formulieren, eigene Gefühle zu benennen und sich einen umfänglichen Einblick in gesellschaftspolitische Fragestellungen zu erarbeiten.

 

Jubiläum

"Dankbarer Rückblick"
Am 15. Juni 2016 herrschte in der Soltauer Dienststelle zwischen 11.00 und 13.00 Uhr reges Treiben, gute Stimmung, und zum Schluss hin sogar warmes sonniges Wetter, sodass auch die Terrasse genutzt werden konnte. 

Matthias Wittkämper bedankte sich bei allen Ehrenamtlichen mit persönlichen Worten für die vertrauensvolle Zusammenarbeit in den letzten 10 Jahren, die er als Leiter der Einrichtung Revue passieren ließ.

Er war glücklich über unterschiedlichste Geschenke und viele duftende Blumen an diesem Tag. Einen besonderen Dank richtete er an die Verwaltungsmitarbeiterin Frau Hüners, mit der ausgesprochen gerne zusammenarbeite, und die mit ihm baulich die Dienststelle an diesem Tag „auf den Kopf“ gestellt hatte.

Wittkämper bilanzierte und lenkte den Blick nach vorne: „Ich freue mich auf viele weitere Jahre, in denen wir alle zusammen diese wichtige, gemeinwohlorientierte und gesegnete Arbeit fortführen können“. 


 

Frühjahrsfortbildung 2015 in Stübeckshorn

"Mobbing"
Mit praxisnahen Beispielen bekamen jetzt 20 MitarbeiterInnen der Telefonseelsorge Soltau Hilfestellung durch den Diplom-Sozialarbeiter Arnim Luitjens, der an den Berufsbildenden Schulen in Soltau als Mediator arbeitet.

"Hinausekeln, schikanieren, quälen und gegenseitige seelische Verletzungen zufügen" seien kein Kavaliersdelikt, sondern können sogar einen Straftatbestand erfüllen. Sich gemeinsam über den Verlauf zu unterhalten, über konkrete Beteiligte und die benutzten Worte zu reden hilft oft den Opfern, ihre Angst und Ohnmacht vor den Tätern zu überwinden.

Alles natürlich unter dem Siegel der Verschwiegenheit, wie Luitjens betonte. Dies sind und bleiben auch die Prinzipien der Telefonseelsorge.

Matthias Wittkämper

 

 

Frühjahrsfortbildung 2014 in Stübeckshorn

"10 Gesprächsinterventionen am Telefon"

Matthias Wittkämper

 

Herbstfortbildung in Kloster Bursfelde

25 Ehrenamtliche übten vom 31.10.-02.11.2014 in Bursfelde an der Weser ganz individuell "Kloster auf Zeit". Beschwingt durch die gute Gemeinschaft tankten sie Sonne, Natur und leckeres Essen. Die wohlige Unterkunft und die mit Kerzenschein einladende 1000jährige Klosterkirche schafften einen Raum der Meditation und inneren Einkehr.

Die interessanten Facetten der Vorträge von Dr. med. A. John zum multiplen Krankheitsbild "Depression" waren Grund intensiven Austauschs zwischen den Erfahrungen in der Telefonarbeit und den Aufgaben eines praktizierenden Psychiaters. Die entspannenden Körperübungen mit dem "Meditationsprofi" A. Breede aus Loccum halfen, den eigenen körperlichen Verspanntheiten entgegen zu wirken.

Viele wurden neu ermutigt, in grau wirkenden Gesprächssituationen am Telefon nicht das Schöne, Helle, Lustige und Wahrhaftige aus dem Blick zu verlieren. Das Gefühl zu haben, persönlich getragen zu sein von der Kraft Gottes wie es ein Säulenfries der Benediktinerkirche bezeugt. 

Matthias Wittkämper